Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste


Navigation



Folge uns bei YouTube oder besuche unser Forum!

fahrzeuge:panzer:leopard_1a5-dk

Kampfpanzer "Leopard 1A5 DK"

Der Leopard 1A5 DK stellt die letzte der von der Dänischen Armee verwendeten Varianten des Leopard 1 dar. Mitte der 90er Jahre wurden 100 Leopard 1A3 und 10 Leopard 1A4 auf den Rüststand Leopard 1A5 nachgerüstet. Von diesen Fahrzeugen wurden 35 zusätzlich mit einer Kampfraum Kühlanlage ausgestattet.

Der Leopard 1A5 DK ist die einzige Variante des Leopard 1, welche Kampferfahrung sammelte. Eine Kompanie Leopard 1A5 der dänischen Armee war bei KFOR/SFOR eingesetzt und war in ein Feuerkampf verwickelt.

Hauptbestandteil dieser Nachrüstungen waren unter anderem:

  • Neue Feuerleitanlage FLP 10 mit EMES 18
  • Winkelspiegelreinigungsanlage für den Kraftfahrer
  • Verlängertes Turm Rundblick Pankrat und Winkelspiegelverlängerung beim Kommandanten
  • Feldjustieranlage
  • Vorbereitung der Schildzapfenlager für die Aufnahme der 120 mm L44 Kanone des Leopard 2
  • Neue Funkgeräteversionen SEM 80/90 ab Rüststand Leopard 1A5A1

Besonderheiten des Leopard 1A5 DK

  • Vorbereitung für die Aufnahme eines Räumschild
  • Nachrüstung einer Kampfraum Kühlanlage
  • Verwendung anderer Sekundär Bewaffnung
  • Verwendung anderer Funkgeräte und Bordverständigungs Anlage
  • Geänderte Aufnahme der Werkzeug- und Bordausstattung
  • Verwendung eines Scheinwerfer auf der Blende
  • Verwendung der automatischen Getriebeschaltung
  • Anbringung von Haltern für Handwaffen auf dem Turmdach

Technische Daten

  • Gewicht: 42.200 kg
  • Länge: 9543 mm (Turm 12 Uhr) ; 8290 mm (Turm 6 Uhr)
  • Höhe: 2613 mm
  • Breite: 3370 mm
  • Besatzung: 4 Mann (Kommandant, Richtschütze, Kraftfahrer, Ladeschütze)
  • Motorleistung: 830 PS (610 kW)
  • Leistungsgewicht: 19,6 PS/t
  • Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h vorwärts; 24 km/h rückwärts
  • Tankinhalt: 985 l.
  • Reichweite: ca.: 560 km (Straße), 390 Km (Gelände)
  • Bordkanone: 105 mm L/51 L7A3
  • Sekundärbewaffnung: 2 Mg 7,62mmx51, 2 Karabiner M16A1, 2x Pistole Colt, 1x Signalpistole, 8x Handgranate, 8x Nebelmittelwurfanlage
  • Munitionsvorrat: 59 Schuss Bordkanone

Die Feuerleitanlage des Leopard 1A5 DK

Die Feuerleitanlage EMES 18 entspricht in ihren Hauptbaugruppen der Feuerleitanlage des Kampfpanzer Leopard 2A5 und A6. Das EMES 18 verarbeitet gelaserte Entfernungen bis 4.000 m, gleicht alle Innen- und Außenbalistischen Faktoren aus und erreicht so eine Erstschusstreffer Wahrscheinlichkeit von über 90 % .

Hauptbaugruppen des EMES 18 im Kampfpanzer Leopard 1A5:

  1. Kollimator Feldjustieranlage
  2. Waffenerhöhungsgeber
  3. Stellungsgeber Turm Elektrische Welle
  4. Hauptzielfernrohr mit Wärmebildgerät (WBG)
  5. Rechnerbediengerät
  6. Turm Rundblickzielfernrohr
  7. Winkelspiegel Vorsatz
  8. WBG Zusatzbediengerät
  9. Kommandanten Bediengerät
  10. WBG Elektronik
  11. Anpass- Prüf- und Logigeinheit (APL)
  12. Laserelektronik
  13. Ladeschützen Bediengerät
  14. Einblick EMES Kommandant
  15. Lasertaster Kommandant
  16. Schildzapfenlager
  17. Feuerleitrechner
  18. Vertikalsensor
  19. RS Bediengerät
  20. Spannungsanzeige Kommandant

Der Leopard 1A5 DK in Steel Beasts Pro PE

Bedienung

Der Kraftfahrer:

Der Kraftfahrer ist für die Bewegung des Kampfpanzers und den technischen Zustand von Motor, Getriebe und Laufwerk verantwortlich. Der Kraftfahrer wird durch den Kommandanten angeleitet und geführt und bei Arbeiten von der gesamten Besatzung unterstützt.

  • :key_f9: Wechsel auf den Fahrerplatz
  • :key_q: Auftauchen, Sicht oberhalb der Luke
  • :key_z: Abtauchen, Sicht durch die Winkelspiegel
  • :key_w: Vorwärts
  • :key_s: Bremse
  • :key_x: Rückwärts
  • :key_a: Nach Links lenken
  • :key_d: Nach Rechts lenken

Der Ladeschütze:

Der Ladeschütze läd, bedient und pflegt die Bordwaffen und unterstützt mit Beobachtung den Kommandanten.

  • Der Ladeschütze wird nicht dargestellt.

Der Richtschütze:

Der Richtschütze bedient die Feuerleitanlage und führt den Feuerkampf auf Befehl des Kommandanten. In Abwesenheit des Kommandanten vertritt ihn der Richtschütze.

Der Richtschütze Bedient:

  • Das Richtschützen Bediengerät
  • Das Bediengerät WBG
  • Das Rechner Bediengerät
  • Die Richtschützen Steuereinrichtung (Doppel Richtgriff)
  • Die manuellen Richteinrichtungen (Handhöhenrichtkurbel und Seitenrichthandrad) bei Ausfall der hydraulischen Turmrichtanlage (HTRA)
  • Das Hauptzielfernrohr (HZF) mit Wärmebildgerät (WBG)
  • Das Turmzielfernrohr (TZF)
  • :key_f6: Wechsel auf den Richtschützen platz
  • :key_n: Heranzoomen aus dem Richtschützen platz
  • :key_f3: Blick in das HZF / WBG
  • :key_f2: Blick in das TZF

Schwenken des Turms und Richten der Bordkanone:

  • Die Waffenanlage wird durch Mausbewegung gesteuert (oder durch Bewegung des Steuerknüppels)

Bedienug des TZF:

  • :key_shift:+:key_down: Entfernungs Skala nach unten bewegen
  • :key_shift:+:key_up: Entfernungs Skala nach oben bewegen
Einblick TZF
  1. Entfernungs Skala für HESH Munition
  2. Entfernungs Skala für KE Munition
  3. Entfernungs Skala für HEAT Munition
  4. Entfernungs Skala für das Blenden MG
  5. Anzeige Reiter Entfernung
  6. Zielmarke

Abstände im Strichbild des TZF

Abstände Strichbild TZF

Informationen zur behelfsmäßigen Entfernungsermittlung finden Sie hier

Bedienung HZF:

  • :key_n: Umschalten WBG kleines- großes Sehfeld
  • :key_y: Umschalten WBG Sicht in Tagkanal HZF
  • :key_p: Dynamischer Vorhalt
  • RMT: Laserschuss
  • :key_m: Umschalten Hauptwaffe - Blenden MG
  • :key_left: oder :key_right: Turm manuell schwenken (bei Ausfall der HTRA)
  • :key_up: oder :key_down: Bordkanone heben oder senken (bei Ausfall der HTRA)
  • :key_b: Schließt die HZF Ausblickklappen
  • :key_shift: + :key_b: Öffnet die HZF Ausblickklappen
  • :key_minus: Umschalten der Polarität HZF (Warm=hell/Warm=dunkel)
Großes Sehfeld WBG
  1. Anzeige Feuerbereit (0=Bordkanone gesichert(nicht feuerbereit); F=Bordkanone entsichert(feuerbereit))
  2. Anzeige gemessenen Entfernung ( x 10 Meter)
  3. Anzeige Munition (A=KE; b=HEAT; d=Blenden MG)
  4. Messrahmen kleines Sehfeld
Kleines Sehfeld WBD
  1. Anzeige Feuerbereit (0=Bordkanone nicht entsichert; F=Bordkanone entsichert)
  2. Anzeige gemessenen Entfernung ( x 10 Meter)
  3. Anzeige Munition (A=KE; b=HEAT; d=Blenden MG)
  4. Zielmarke WBG
Tagsichtkanal HZF
  1. Anzeige Feuerbereit (0=Bordkanone nicht entsichert; F=Bordkanone entsichert)
  2. Anzeige gemessenen Entfernung ( x 10 Meter)
  3. Anzeige Munition (A=KE; b=HEAT; d=Blenden MG)
  4. Zielmarke HZF

Abstände im Strichbild des HZF/WBG kleines Sehfeld

Abstände Strichbild HZF

Bedienung der Feuerleitanlage:

  • :key_dot: Betriebsstufe Beobachten
  • :key_l: Betriebsstufe Stab bereit
  • :key_comma: Betriebsstufe Stab ein
  • :key_raute: Notbetrieb
  • :key_shift: + Eingabe: Manuelle Entfernungseingabe

Allgemeine Befehle des Richtschützen

  • :key_i: Zielzuweisung des Kommandanten anfordern
  • :key_t: Zielmeldung, Übersteuern des Kommandanten unterdrücken
  • :key_leer: Abfeuern der gewählten Waffe

Der Kommandant:

Der Kommandant ist der Führer des Kampfpanzer. Er leitet und kontrolliert die Tätigkeiten der Besatzung. Der Feuerkampf wird durch den Kommandanten befohlen und geleitet, bei Ausfall des Richtschützen schießt er selbst. In der Formation hält der Kommandant Verbindung zu den Anderen Teilen seines Zuges.

Allgemeine Befehle des Kommandanten

  • :key_f7: Wechsel auf den Kommandanten Platz
  • :key_n: Heranzoomen aus dem Kommandanten Platz abgetaucht
  • :key_f3: Blick in das TRP
  • :key_f2: Blick in das HZF/WBG
  • :key_f4: Blick durch die Winkelspiegel
  • :key_z: Zurück auf den Kommandanten Platz
  • :key_b: Kommandanten Luke schließen/öffnen
  • :key_z: Abtauchen
  • :key_q: Auftauchen (in 2 Schritten)
  • :key_up: Blick nach 12 Uhr
  • :key_left: Blick nach 9 Uhr
  • :key_right: Blick nach 3 Uhr
  • :key_down: Blick nach 6 Uhr
  • :key_n: Doppelfernrohr aufgetaucht
  • :key_leer: Abfeuern der gewählten Waffe/Feuererlaubnis
  • :key_tab: Abfeuern einer Seite Nebelmittel Wurfanlage
  • :key_h: Feuervorbehalt
  • :key_shift: + :key_0: Nachladen Munsorte A
  • :key_shift: + :key_comma: Nachladen Munsorte b
  • :key_shift: + :key_m: Nachladen Blenden MG
  • :key_shift: + :key_3: Nachladen Alle Mun Sorten
  • Maus Bewegung Rundumblick Turm oder in der Außenansicht

Der Kommandant bedient:

  • Das Kommandanten Bediengerät
  • Das WBG Zusatzbediengerät
  • Das Bediengerät Nebelmittel Wurfanlage
  • Die Funkgeräte
  • Das Turm Rundblick Periskop
  • Das HZF/WBG über den Nebeneinblick Kommandant
  • Den Richtgriff Kommandant

Bedienung des Turmrundblick Periskop (TRP)

Das Turmrundblickzielfernrohr 5A (TRP) ist einer in der Höhenachse schwenkbaren Halterung 2A vor der Kdt Luke am Turmdach befestigt. Das TRP ist im Zusammenhang mit der Winkelübertragungsanlage TEW 2A eine Beobachtungs- und Zieleinrichtung für den Kdt. Unabhängig vom RS kann der Kdt mit ihm Zielaufklärung betreiben ( „KP“ ); Ziele dem RS zuweisen ( „ZZ“ ) und Ziele bekämpfen ( „KH-P“ )

Übersicht TRP
  1. Einstellknopf und Skale Zielhöhe in Meter
  2. Einstellknopf und Skale Zielbreite in Meter
  3. Seitengrobskala ( Ausrichtung TRP zu Turm)
  4. Kipptaster Heben - Senken manuell
  5. Munitionswahlschalter
  6. Drehknopf Höhenjustierung TRP
  7. Kippschalter Heben - Senken manuell
  8. Stellmotor
  9. Drehknopf Helligkeitsregulierung und Justierung Seite
  10. Einblickbaugruppe
  11. Rasthebel Ein/Aus TRP Gleichlauf
TRP gekoppelt
  1. Umschalter Heben/Senken manuell (Punkt 4. des ersten Bildes)
  2. Munitionswahl Anzeige
  3. Seitengrobskala (3. in Bild 1)
  4. Anzeigeleuchte KH (Leuchte an: Kdt führt Hauptwaffe)
  5. Anzeigeleuchet KH-P / KH
  6. Entfernungseinspiegelung in Meter
  7. Strichbild TRP, nur sichtbar wenn TRP im Gleichlauf mit dem Turm
  8. Messrahmen Höhe / Seite
TRP entkoppelt
  1. Die Strichplatte ist nicht sichtbar
  2. Aktuelle Stellung des TRP zum Turm
  3. Blickrichtung wird angezeigt
fahrzeuge/panzer/leopard_1a5-dk.txt · Zuletzt geändert: 08.10.2018 04:15 (Externe Bearbeitung)